Das System Tierquälerei – Schweinemast in Deutschland

Das Leiden der Schweine in Günthersdorf – Missstände trotz Strafanzeige nicht abgestellt

Stand September 2017
Anfang Februar 2017 wurde PETA von einem Whistleblower auf die schlimmen Zustände in einem Schweinezucht- und mastbetrieb in Günthersdorf (Friedland) in der Niederlausitz aufmerksam gemacht. Auf PETA zugespieltem Bildmaterial, welches Anfang des Jahres aufgenommen wurde, waren extrem mit Exkrementen verschmutzte Schweinebuchten und etliche schwer verletzte sowie tote Ferkel zu sehen. 
In einer Seitenwand eingeklemmtes mit dem Tod ringendes Ferkel.
PETA erstattete daraufhin umgehend Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft in Frankfurt (Oder) wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie zahlreicher gravierender Verstöße gegen die Vorschriften der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung. Zudem wurde das Veterinäramt des Landkreises Oder-Spree über die Missstände in Kenntnis gesetzt.
 
Doch die katastrophalen Zustände wurden nicht abgestellt.

Skandal-Stall in der Niederlausitz – stoppen Sie das Leid der Schweine!

Zu enge Kastenstände, sterbende Ferkel, kranke und verletzte Schweine in einem maroden und unhygienischen Stall – trotz Anzeige gegen die Betreiber griffen die brandenburgischen Behörden nicht durch. Bitte fordern Sie Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke dazu auf, dieses fortdauernde Tierleid abzustellen.

Unterschriften-Aktion:

Bitte beenden Sie das Leid der Schweine in der Niederlausitz

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

in einem Schweinemast- und zuchtbetrieb im brandenburgischen Günthersdorf (Friedland) in der Niederlausitz wurden in den letzten Monaten wiederholt massive Missstände dokumentiert.
 
Trotz einer Strafanzeige von PETA Deutschland e.V., welche Anfang des Jahres erstattet wurde, haben weder die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) noch das zuständige Veterinäramt des Landkreises Oder-Spree Maßnahmen ergriffen, um das Tierleid in dem besagten Betrieb abzustellen.
 
Stattdessen zeigen Bilder vom Juni 2017 weiterhin eine marode, stark verkotete Stalleinrichtung. Kranke und sterbende Ferkel sind zu sehen, auch tote und verletzte Tiere finden sich im Bestand. Sauen konnten sich in den beengten Kastenständen kaum aufrichten. Kupierte Schweineschwänze wurden achtlos in die Güllebecken geworfen, leblose Schweine draußen im Regen abgelegt.
 
Die Aufnahmen zeigen eindrücklich, dass die tierschutzwidrigen Zustände in diesem Betrieb fortdauern und seitens der Behörden – die bereits vor Monaten informiert worden sind – offenbar geduldet werden.
 
Ich bitte Sie deshalb, das Leid der Schweine in diesem Betrieb zu beenden.

Mit freundlichen Grüßen

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 53.094
Helfen Sie uns 54.000 zu erreichen!

Jetzt unterschreiben!

* Pflichtangaben
Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.
 
PETA wurde weiteres Videomaterial – aufgenommen Ende Juni 2017 – zugespielt. Von Verbesserungen keine Spur. Die Tiere leiden und sterben weiter unter desolaten Haltungsbedingungen. Es sind schockierende Bilder: Die Aufnahmen zeigen erneut lebensschwache, schwer verletzte, sterbende und bereits tote Ferkel. Schwer kranke Tiere unterschiedlichen Alters werden einfach in der Stallgasse sich selbst und damit ihrem traurigen Schicksal überlassen. Die leblosen Körper der Tiere werden nicht ordnungsgemäß in sog. Kadavertonnen entsorgt, sondern einfach draußen vor dem Stall liegen gelassen.